19. Dezember 2006

Kritische Angebote in Partnerprogrammen: Medikamente und Arzneimittel


Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Andere Formate:  
 ++ Quicktime (MOV) ++ Windows Media (WMV) ++ iPOD (MP4) ++ Handy (3GP) ++ 
 ++ DivX ++ Podcast (MP3)

Inhalt:
Der Law Vodcast dankt für das überwältigende positive Echo. Wir versuchen, auch mit zukünftigen Folgen die Erwartungen zu erfüllen ;-). Wie immer gilt: Wir freuen uns über Anregungen, Kritik und Verbesserungsvorschläge: info@law-vodcast.de

Zum Inhalt des heutigen Vodcasts: Heute gibt es eine Folge aus dem Bereich des Affiliate-Rechts.

Wer kennt sie nicht, die Werbung im Internet für Schönheitskuren, Potenzpillen und Vitamin-Cocktails? Doch Apothekenwesen, Packungsbeilagen und Rezeptpflicht sind Indizien für eine strenge Regulierung. In den Vereinigten Staaten ist der Vertrieb von Medikamenten über Partnerprogramme bereits Realität, doch in Deutschland birgt er erhebliche rechtliche Risiken für Merchants und Affiliates.

Der heutige Podcast geht der Frage, ob und in welchem Umfang ein Affiliate Medikamente und Arzneimittel bewerben darf. Auf was er unbedingt achten sollte. Und was er auf jeden Fall unterlassen sollte, um juristischen Ärger zu vermeiden.

Der aktuelle Vodcast geht all diesen Fragen nach und versucht eine Antwort zu geben.

2 Kommentare zu “Kritische Angebote in Partnerprogrammen: Medikamente und Arzneimittel”

  1. Frank Weber sagt:

    Herausragendes Beispiel!

  2. Frank sagt:

    Armes Deutschland. Mann, allein diese Gesetzgebung ist doch total krank.